SOUND LASTER 2016: Wir feiern das 5-Jährige!

SOUND LASTER 2016: Wir feiern das 5-Jährige!

5 Jahre SOUND LASTER... Grund zum Feiern für das kleine Open Air Festival in Landsberg am Lech.


5 Jahre SOUND LASTER

In eigener Sache

5 Jahre SOUND LASTER – das hätte ich nicht gedacht, als das Ganze anfing. Damals haben wir zum Hauptplatzumbau in Landsberg eine 5-tägige Leistungsshow durchgezogen mit 25 Bands aus der Umgebung und einem 50-köpfigen Chor. Seitdem fahren wir jedes Jahr wieder den Laster vor (in diesem Jahr allerdings zum ersten Mal eine veritable Bühne!) und bieten unserem Publikum eine absolut unhomogene, radikal vielfältige musikalische Mischung. Der Zuschauer fragt sich: Was kommt wohl als Nächstes? Diesmal z. B. fangen wir mit einer Bayerischen Blaskapelle an und gehen dann nahtlos über zu einer Landsberger Zappa-/Trio-Cover-Band und einer eleganten Pop-Combo bis zu einer 20-köpfigen Big Band.


Bigband Dachau

„SOUND LASTER goes Wiesn“, hat dazu ein facebook-Kommentar beanstandet. Das freut mich, denn das gibt mir einen Anlass, mein Credo loszuwerden: Warum immer Abgrenzung? Rock ist nicht automatisch rebellisch, Volksmusik nicht automatisch spießig, und manchmal dreht sich der Zeitgeist – und auf einmal ist alles genau umgekehrt. Deshalb: Absolut alle Musik ist gut – wenn sie gut ist. Also zum Beispiel kreativ, neu, echt, überraschend, fordernd, subkulturell, mit einer musikalischen Position, mutig genug, um es auch mal abseits der sicheren Pfade zu versuchen. Die SOUND LASTER Zuhörer – unabhängig von Alter oder Geschmack – sind neugierig und offen für alles, was gut ist. Das merke ich jedes Mal. Der SOUND LASTER will neuer Musik eine Bühne geben, unentdeckte Schätze heben. Das ist etwas für Neugierige und Entdecker. Und er findet Jahr für Jahr mehr Freunde unter den Musikliebhabern in Landsberg und Umgebung, die Lust auf Neues haben.


SOUND LASTER 2015 auf dem Flößerplatz, Landsberg am Lech

Übrigens: Der Name „SOUND LASTER“ (kein Geld, darum ein Lastwagen als Bühne) klingt schon recht martialisch. Aber in Wahrheit handelt es sich um ein entspanntes, zwanglos geselliges und durch die idyllische Lage auf dem Flößerplatz direkt am Fluss ausgesprochen anheimelndes Kleinstfestival. Hier trifft man sich, hört zu, plaudert, trinkt etwas, holt sich ein Eis und schlendert zurück. Junge Leute, Kinder, alte Leute wippen und tanzen zum Rhythmus. Ich finde, es ist immer ein sehr nettes Beisammensein. Eigentlich ist der SOUND LASTER mehr ein Fest als ein Festival.


Das Plakat zum ersten SOUND LASTER

Ich lerne auch jedes Mal wieder faszinierend Neues, z. B. transportiere ich gerade einen Hydranten im Auto, um die Bühne mit Wasser zu füllen. Und ich kann gerne Tipps geben, mit welcher Online-Druckerei man AUF KEINEN FALL zusammenarbeiten soll. Das alles ist es, was mir am SOUND LASTER so gefällt. Deshalb wird diese spezielle, liebevolle Form von Wahnsinn auch jedes Jahr wieder durchgezogen.

Wassermeister Förstle mit dem Hammer, der fürs Wasser sorgt, das die Bühne aufpumpt

Hier mein Dank an alle, die das unkommerzielle Open Air unterstützen, mit ihrer Zeit, finanziell und mit Ideen: Den Gitarrist und IT-Spezialist Markus Thielen, mit dem ich zuerst die Eventplattform und Musiker-Community Hidden-Hero gegründet habe, aus der der Impuls zu einem Festival entstanden ist – er betreut das Ganze bis heute. Edmund Epple, Co-Liebhaber feiner Musikprojekte, Musikprogrammverantwortlicher des Landsberger Stadttheaters und überhaupt kultureller Überzeugungstäter. Den Musiker Stefan Stoppok, der einmal jährlich im Landsberger Stadttheater mit seinen „Artgenossen“ zu sehen ist: Er hat die Schirmherrschaft für Hidden-Hero und sitzt in der SOUND LASTER-Auswahljury. An Freunde und Musikerkollegen, allen voran Thomas Jankovic, Florian Schaller, Gustav Adam, Axel Ludwig, Tommy Tauscher. An Peter Dürrschmidt. An den Gastronom Niki Amberger, der uns seit Jahren zur Seite steht! An all die Musiker, die weit unter ihren üblichen Gagen bei uns spielen. An die Stadt Landsberg, an die Stadtwerke, an den diesjährigen Hauptsponsor VR-Bank Landsberg-Ammersee und die vielen weiteren wertschätzenden Sponsoren. Wenn ich jemanden vergessen habe: Bitte nicht übelnehmen, ich muss für morgen früh noch den Hydranten umräumen.


Stefan Stoppok

Besonders freut es mich, dass der SOUND LASTER zum 5. Geburtstag neue Freunde gefunden hat und am Freitag zusammen mit über 80 Landsberger Geschäften ein Stadtkulturfest feiert, mit Straßenmusik, Akrobatik, Tanz und Impro-Theater. 

Am Samstag geht es dann noch mal mit dem SOUND LASTER pur auf dem Flößerplatz weiter. Am Freitag soll es angeblich ein bisschen tröpfeln – aber das glaub' ich nicht.

Bis zum Wochenende und viel Vergnügen!

Sybille Engels alias „Miss Soundlaster“